veröffentlicht am Montag, 10.04.2017

Wiler Nachrichten


Polittalk

Gemeindefusion: finanzieller Vorteil? 

Gemeindefusionen in der Schweiz haben in den letzten Jahren stark zugenommen. In den letzten 20 Jahren verschwanden ungefähr 700 Gemeinden. Als Hauptargument für freiwillige Zusammenschlüsse werden oft Kostengründe angeführt. Laut einer Studie der Universität St.Gallen kam Erstaunliches heraus. Gemeinden senken ihre Ausgaben nach den Zusammenschlüssen nicht. Die Verfasser der Studie sehen die Gründe für den ausbleibenden Spareffekt darin, dass viele Gemeinden ihr Sparpotenzial schon vor dem Zusammenschluss durch interkommunale Zusammenarbeit ausschöpfen. Aus der Untersuchung ist noch ein weiterer Grund bekannt geworden. Vielfach werden ursprüngliche Strukturen beibehalten oder sogar ausgebaut. Die Infrastruktur muss ja weiter unterhalten werden und belastet das jährliche Budget weiterhin.

Wie sieht es denn in der Stadt Wil aus? Am 1. Januar 2013 fusionierten Bronschhofen und Wil. Eigentlich müsste man nach vier Jahren die Auswirkungen von der Gemeindevereinigung erkennen können. Die verantwortlichen Personen, die bei der Gemeindevereinigung mitwirkten, haben Argumente wie gemeinsame Nutzung von Ressourcen und Synergien in der Verwaltung und Schulen als Ziel für die Fusion dargelegt. Als weitere Massnahme wurde Effizienz plus ins Leben gerufen. In der Parlamentssitzung vom Dezember 2015 hat der Stadtrat das dargelegte Budget als Effizienz plus Paket angepriesen.

Was der Bürger zu sehen oder zu hören bekommt, sind Personalaufstockungen in den Verwaltungen und Schulen. Jeder Bürger denkt sich doch, dass Zusammenschlüsse auch eine personelle Verschlankung der Stadtverwaltung zur Folge hat. Es wäre an der Zeit, der Bevölkerung entsprechende Zahlen und Fakten zu liefern. Die Bevölkerung im neuen Stadtgebiet würde es sicher sehr begrüssen.

Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 9. März 2017, Seite 5 (8 Views)