Günstigere Parkplatzgebühren als Standortförderung…!


Das Herisauer Stimmvolk hat bei der Abstimmung am 23.09.2018 ja gesagt für 30 Minuten gratis Parkieren. Die Volksinitiative der SVP und des Gewerbevereins wurde mit 3022 zu 877 Stimmen angenommen.


Der Gemeinderat lehnte die Herisauer SVP-Initiative ab, weil befürchtet wurde, dass der Suchverkehr zunehmen würde.


Das wäre doch auch eine Möglichkeit um die Stadt Wil wieder attraktiver zu machen?


Die Gemeinden Rickenbach, Zuzwil und Sirnach haben Ihre Einkaufsattraktivität in den letzten Jahren stetig angehoben. Leider hat sich die Stadt Wil zu einer Hochpreisinsel für Parkgebühren entwickelt.


Vor einigen Monaten führte die Wiler Zeitung eine Umfrage durch und verglich die verschiedenen Gemeinden untereinander. Das Resultat war, dass die Parkgebühren in Uzwil am günstigsten, in Wil am teuersten sind.


Die positive Standortentwicklung der Stadt Wil soll gesteigert werden. Für das einheimische Gewerbe und Ladenbesitzer sollen Voraussetzungen geschaffen werden, damit der Einkaufsort Wil wieder attraktiver werden kann.


Leider erweist sich dies als schwierig attraktive Parktarife anzubieten, da die umliegenden Einkaufsorte keine Parkgebühren erheben und genügend Parkplätze für Kunden anbieten können.


Wenn Wil weiter versucht die Parkplatzgebühren auf hohem Niveau zu belassen, wird sich dies zu einem Wettbewerbsnachteil entwickeln.


Es ist zu hoffen, dass der Stadtrat ebenfalls ein Interesse hat, an einer positiven Standortentwicklung für das Wiler Gewerbe mitzuarbeiten, damit für die Zukunft kundenfreundliche Parkgebühren angeboten werden können.


Die Wiler SVP findet Gefallen an der Herisauer-Lösung und prüft derzeit eine Initiative für kundenfreundliches Parkieren in der Stadt Wil zu lancieren.


Patrik T. Lerch
Mitglied Wiler Stadtparlament